„Mit offenen Augen. Wenn Geschichte in einem Foto eingefangen wird“ lautet der Titel der Ausstellung mit Bildern von zehn internationalen Fotografen wie Steve McCurry und Sebastião Salgado im Auditorium Parco della Musica in Rom. Was zu sehen ist und warum sich ein Besuch lohnt. Bis 10. Mai 2015.

 

a-occhi-aperti-II

 

„‚A occhi aperti – quando la storia si è fermata in una foto“ heißt die Ausstellung, deren Grundlage ein Buch des Journalisten Mario Calabresi ist.

„Was würden wir wissen, was würden wir uns vorstellen, an was würden wir uns bei der russischen Invasion von Prag erinnern, wenn es nicht die Bilder eines „anonymen Prager Fotografen“ gäbe, der sich exponierte und sich Josef Koudelka nennt? Wieviel Gerechtigkeit haben diese Fotos gebracht, weil sie der Welt von der Frische und des Idealismus eines Frühlings der Freiheit erzählten. Es gibt Wahrheiten, Teile der Geschichte, die nur existieren, weil eine Fotografie sie erzählt“.

Das schreibt Mario Calabresi in seinem Buch, in dem er zehn große Fotografen und Fotojournalisten interviewt und sich mit ihren Bildern beschäftigt. Die Fotos sind nun in der Ausstellung im Auditorium Parco della Musica zu sehen.

Die Bilder von Paul Fusco erzählen von den Menschen, die an den Bahngleisen von John F. Kennedy Abschied genommen haben, als der „Funeraltrain“ vorbeigefahren ist, Steve McCurry nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise in ein unbekanntes Asien und zeigt einen Schneider, der den monsungeschwängerten Fluß überquert, mit dabei seine über und über rostige Pfaff-Nähmaschine, zu sehen ist auch McCurrys bekanntestes Foto: Das Porträt des afghanischen Mädchens mit den grünen Augen. Sebastião Salgado berührt zutiefst mit seinen Aufnahmen aus Afrika und Elliott Erwitt erzählt mit Humor und Sarkasmus von Schwarzen und Weißen in Amerika.

Ein Foto ist niemals nur ein Foto, wenn es jemand macht, der hinter die Dinge blicken und eine Geschichte erzählen möchte. Zehn Fotografen, zehn unterschiedliche Blickwinkel auf die Welt, das macht die Besonderheit dieser Ausstellung aus. Zehn großartige Fotografen, die sich oft unter großer Gefahr dafür eingesetzt haben, dass die Welt mehr erfährt.

Fazit: Eine sehr berührende Ausstellung, die Geschichte greifbar macht.

Info

Was: A occhi aperti – Foto-Ausstellung

Wo: Auditorium Parco della Musia, Via P. de Coubertin

Wann: Bis 10. Mai 2015, So – Do 12.30 – 20.30 Uhr, Fr – Sa 12.30 – 22 Uhr

Tickets: 10 Euro, reduzierter Preis für alle unter 26 und über 65

Hinkommen: Mit der Tram Nr. 2 ab Via Flaminia (Haltestelle hinter der Piazza del Popolo stadtauswärts) bis Haltestelle Apollodoro, dann in die Via P. de Coubertin Richtung Auditorium

Info (auf italienisch): www.auditorium.com

Auditorium Parco della Musica

Das Auditorium Parco della Musica ist ein mulitfunktionaler Bau, der nach Plänen des Architekten Renzo Piano erbaut wurde. Hier finden Konzerte (Events: 15.4.2015 Angelo Branduardi, 29.7.2015 Björk …) , Theateraufführungen sowie Ausstellungen statt.

 

Foto: Silvia
Tagged with →  

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *