Warum man in Italien nur jemanden mit Ciao begrüßen oder verabschieden sollte, den man gut kennt. Und was man wann am besten sagt.

Betritt man in Rom ein Geschäft, wird man oft mit  „Salve“ begrüßt und wer sich als Römerin oder Römer fühlen möchte, gibt ein lässiges Salve zurück. Übrigens kann man Salve den ganzen Tag als Grußformel verwenden, es heißt soviel wie Hallo, sei(d) gegrüßt.

Salve wird auch gerne benutzt, wenn es zu früh ist für ein Buonasera oder zu spät für ein Buongiorno.

Wenn es allerdings formeller wird, ist ein Buongiorno angebracht. Das benutzt man aber nur bis nach dem Mittagessen.

„Ciao“ sollte man nur unter Freunden verwenden, denn ein Ciao ist, als ob man die Anwesenden duze.

Beim Gehen ist es deshalb besser Arrivederci, also Auf Wiedersehen, zu sagen. Noch eleganter ist ein Arrivederla, das „Auf Wiedersehen“ für eine Einzelperson.

Ab dem Mittagessen sagt man in Italien Buonasera, für uns natürlich eher ungewohnt, da man in Deutschland niemand mittags um drei mit einem Guten Abend begrüßen würde.

Spät abends sagt man beim Verabschieden: Buonanotte oder Buona notte. Eine gute Nacht.

Arrivederla!

 

Foto: Joe (JC)
3 Comments On This Topic
  1. Römer
    1 year ago

    Das war sehr aufschlussreich für mich, so genau wusste ich das noch gar nicht.

  2. achim
    1 year ago

    sehr schön gemachte und angenehm zu lesende Seite. in diesem Sinne , arrivederla

    • Silvia
      1 year ago

      Vielen Dank micha.achim. Arriverderla!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.