Wer eine ganz besondere Erinnerung an Rom mit nach Hause nehmen möchte, sollte die bottega del marmoraro besuchen. In dieser einmaligen Werkstatt in der berühmten Via Margutta kann jeder seine Lebensphilospophie erstehen – von Sandro Fiorentini in Marmor gemeißelt.

 

La bottega del marmoraro.

 

Die bottega del marmoraro ist ein Ort der Worte. Kleine Marmorplatten hängen von der Decke, liegen in einer Schale zusammen, angerichtet wie verlockende Pralinen, prangen an den Wänden, wollen vom Besucher entdeckt werden.

Hier ein Zitat, dort ein römischer Spruch, da etwas, was man auch ohne Italienischkenntnisse versteht. Auch abgedroschene Redewendungen bekommen auf den Marmorplatten plötzlich wieder eine Bedeutung.

 

Ort der Worte - von vacanze romane bis veni vidi - vici.

 

Vor über 40 Jahren begann Vater Rico Fiorentini damit, Zitate die ihm gefielen oder ihn unterhielten, auf weißem Marmor festzuhalten. Kam ihm ein Gedanke, so wurde dieser auch schon mal ungefiltert in den Stein geklopft. Nicht jeder kam dabei gut weg. Sein liebster Satz aber war: Roma, non basta una vita. Für Rom reicht ein Leben nicht aus.

Eine Dame riet ihm, die beschriebenen Steine zu verkaufen und so wurde aus dem Hobby ein Beruf.

Seinen Sinn für Humor kann man heute noch auf den Marmorplatten nachlesen. Wer auch gerne einen Spruch oder eine Weisheit mitnehmen möchte, kann Platten im Postkartenformat erstehen und sogar sein Wunsch-Zitat eingravieren lassen. Ein deutsches Schild ist übrigens auch zu finden. Wer will, kann ja danach fragen.

Seit der Vater gestorben ist, hat Sohn Sandro das Geschäft übernommen. Er allerdings schreibe nicht nur Lustiges und Unterhaltsames, er schreibe über alles, da könne auch schon mal Trauriges oder Nachdenkliches dabei sein.

 

Sandro Fiorentini hat die bottega del marmoraro von seinem Vater übernommen.

 

Achten Sie spätestens beim Verlassen der Bottega auf die Stufe am Eingang: Zu sehen sind die Fußabdrücke von Rico Fiorentini, der damit und den Zeilen Salvos ire, salvos venire seine Kunden und Besucher begrüßte und verabschiedete. Neben den Fußabdrücken hat der Sohn zur Erinnerung an den Vater eine Tafel eingelassen mit den Worten Io sarò sempre qui. Ich werde immer hier sein.

 

Ich werde immer hier sein: Die Fußabdrücke und die Platte links erinnern an den Vater Rico Fiorentini.

 

Seit der Eröffnung vor 40 Jahren ist die Bottega unverändert – und das soll so bleiben. Dem Vater sei es immer wichtig gewesen, dass die Bottega ein Ort sei, „an dem man die Arbeit rieche“. Eine Werkstatt also, kein Schickimicki-Laden.

 

Die Werkstatt der bottega.

 

Wie schon für den Vater bedeutet auch für den Sohn dieser Platz aber vor allem eins: Leben. Das beweist auch der Mittelpunkt der Bottega, ein Tisch aus einem ägyptischen Marmorblock. Jeden Mittag um 13 Uhr treffen sich hier Sandro Fiorentinis Freunde, um mit ihm gemeinsam zu Mittag zu essen. „Für zwei Stunden vergessen wir die vielen Gedanken, die uns in der Bottega umgeben. Wie sitzen einfach hier und reden“.

Info

La bottega del marmoraro
Via Margutta 53 b
00187 Roma

Tel. 0049 06 320 7660

Preise: Kleine Marmorplatten mit Gravur zum Beispiel 15 Euro.

Hinkommen: Bei der Metrostation Spagna aussteigen, von der Station aus rechts halten und in die Via del Babuino einbiegen. Gleich die nächste wieder rechts, dann wieder links. Das ist die famosa Via Margutta.

Interview mit Sandro Fiorentini

Warum die Via Margutta sein römischer Lieblingsort ist: Eine unglaubliche Straße

Tagged with →  

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *